Life & Style Agentur nutzt Videos aus falschen Ländern für Philippinen-Werbung

Agentur nutzt Videos aus falschen Ländern für Philippinen-Werbung

Dass in Werbevideos oft mit Stock-Footage gearbeitet wird, ist nichts Neues. Allerdings sollten die Inhalte zum beworbenen Produkt passen. Im Falle einer Tourismuskampagne für die Philippinen ging das schief. Die zuständige Werbeagentur DDB Philippines nutzte Stock-Videos aus anderen Ländern wie Indonesien, Thailand oder Dubai, wie unter anderem „Business Insider“ berichtet.

Insgesamt habe die Philippinische Regierung 900.000 Dollar für die aktuelle Kampagne „Love The Philippines“ ausgegeben. Ein Teil davon war das eben erwähnte Video. Allerdings entdeckte die philippinische Bloggerin Sass Rogando Sasot schnell, dass es sich bei einigen Ausschnitten nicht um Videos von den Philippinen handelt. Im Video waren unter anderem Reisterrassen aus Bali und die Wüste in Dubai zu sehen.

Das Video wurde mittlerweile wieder gelöscht. Die Agentur entschuldigte sich bereits für ihren Fehler. „Während die Verwendung von Archivmaterial in Stimmungsvideos in der Branche üblich ist, war die Verwendung von ausländischem Archivmaterial ein bedauerliches Versehen seitens unserer Agentur“, erklärt DDB Philippines darin.

Nun soll der Vorfall gemeinsam vom Tourismusministerium und der Agentur aufgearbeitet werden.

Das könnte dich auch interessieren

Mit Bewegung gegen psychischen Stress – wie Unternehmen ihre Mitarbeitenden unterstützen können Life & Style
Mit Bewegung gegen psychischen Stress – wie Unternehmen ihre Mitarbeitenden unterstützen können
Psychedelika im Ukraine-Krieg: „Ich kehrte zum Leben zurück“ Life & Style
Psychedelika im Ukraine-Krieg: „Ich kehrte zum Leben zurück“
Kita-Krise in Deutschland: Hunderttausende Plätze fehlen Life & Style
Kita-Krise in Deutschland: Hunderttausende Plätze fehlen
Die täglichen Gedanken erfolgreicher Menschen Life & Style
Die täglichen Gedanken erfolgreicher Menschen
Die Sache mit den Zombie-Schokohasen Life & Style
Die Sache mit den Zombie-Schokohasen