Productivity & New Work Umfrage: Krankschreibung während der Menstruation? Machen nur wenige

Umfrage: Krankschreibung während der Menstruation? Machen nur wenige

Am Arbeitsplatz offen über die Periode und damit eventuell einhergehende Schmerzen zu sprechen, ist noch kein Normalzustand. Oder wer geht schon zu seinen Vorgesetzten und teilt ihnen mit, den ganzen Tag aufgrund der Menstruation auszufallen? Nur wenige.

Das zeigt eine Umfrage des Sex-Tech-Unternehmens Womanizer. Befragt wurden 470 Menstruierende aus 26 Ländern, die alle einem Testerpanel des Unternehmens angehören, zudem sich jedoch alle Interessierten anmelden können.

Die Gründe, weshalb Menstruierende sich nicht krank schreiben lassen, sind von praktischer und ängstlicher Natur. Viele lassen sich nicht krankschreiben, weil sie viel zu tun haben oder wichtige Termine anstehen. Aufgrund von Periodenschmerzen auszufallen ist für ein Drittel der Befragten kein legitimier Grund. 52 Prozent gaben an, dass sie auf eine Krankschreibung aufgrund von Periodenschmerzen verzichten, da es gesellschaftlich nicht anerkannt sei. 47 Prozent haben die Befürchtung, dass Periodenschmerzen von Arbeitgeber:innen nicht als valider Grund für eine Krankschreibung angesehen werden.

Unfairer Begriff und Bedenken

Geht es um Menstruationsurlaub, so würde die Mehrheit der Befragten das Angebot annehmen. Es sei ein gutes Signal von Unternehmen für einen sicheren Arbeitsplatz. Jedoch finden 90 Prozent, dass der Begriff „Urlaub“ nicht angemessen sei. „Aufgrund von starken Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, Übelkeit oder anderen Menstruationsbeschwerden arbeitsunfähig zu sein, vielleicht sogar nur liegen zu können oder Schmerzmittel nehmen zu müssen, hat rein gar nichts mit Urlaub oder Entspannung zu tun“, so das Statement von Johanna Rief, Head of Sexual Empowerment bei Womanizer, in der Pressemitteilung.

So sehr sich Menstruierende über Krankheitstage während Periodenschmerzen freuen, gibt es jedoch auch Bedenken. 77 Prozent der Befragten gaben an, zu befürchten, dass Arbeitgeber:innen mehr Vorbehalte hätten, Menstruierende einzustellen, da sie möglicherweise an mehr Arbeitstagen fehlen als nicht-menstruierende Menschen.

Wo es schon „Menstruationsurlaub“ gibt

In Deutschland wird über das Thema „Menstruationsurlaub“ immer wieder diskutiert. In Italien liegt seit 2017 ein Gesetzesentwurf vor. In Taiwan stehen Menstruierenden bereits drei zusätzliche freie Tage im Jahr zu. In der britischen Firma Coexist dürfen sich Frauen seit 2016 einmal im Monat ohne Angabe von Gründen krankmelden. Auch bei einem indischen Essenslieferdienst dürfen Menstruierende seit 2020 bei starken Periodenschmerzen bis zu zehn freie bezahlte Tage im Jahr in Anspruch nehmen.

Wie viele Tage Menstruationsurlaub gibt es?🎻 Japan: nicht festgelegt🎂 Südkorea: 1 Tag/Monat🥃 Taiwan: 3 Tage/Jahr🥊…

Posted by Katapult – Magazin on Friday, October 23, 2020

Das könnte dich auch interessieren

Diese kommunikativen Skills brauchst du für agiles Arbeiten Productivity & New Work
Diese kommunikativen Skills brauchst du für agiles Arbeiten
Wie meditierst du und welche Tipps hast du dafür, Dee Jaxon?
Anzeige
Wie meditierst du und welche Tipps hast du dafür, Dee Jaxon?
„Summer of Pioneers“ – wo alternative Lebensräume geschaffen werden Productivity & New Work
„Summer of Pioneers“ – wo alternative Lebensräume geschaffen werden