Productivity & New Work Homeoffice: Niederlande wollen rechtlichen Anspruch für Arbeitnehmer:innen

Homeoffice: Niederlande wollen rechtlichen Anspruch für Arbeitnehmer:innen

An alle Homeoffice-Ultras: Vielleicht solltet ihr darüber nachdenken, euch umzuorientieren und in die Niederlande zu ziehen. Denn dort soll das Anrecht auf Arbeiten von zuhause für Arbeitnehmer:innen gesetzlich verankert werden, wie unter anderem Bloomberg berichtet. Damit wären die Niederlande tatsächlich eines der wenigen Länder, die Homeoffice gesetzlich verankern.

Vergangene Woche hat das niederländische Parlament das Gesetz bereits gebilligt, allerdings fehlt noch das grüne Licht vom Senat. Das Gesetz soll die Arbeitgeber:innen dazu verpflichten, dem Wunsch nach Homeoffice der Arbeitnehmer:innen nachgeben zu müssen – sofern der Beruf es erlaubt.

Wer zieht nach?

Nach Angaben von Personnel Today könnten bei Einführung des Gesetzes möglicherweise andere Länder in Europa nachziehen, darunter Frankreich, Portugal und auch Deutschland. Unwahrscheinlich sei solch ein Gesetz hingegen in Großbritannien.

Stellt sich nun die Frage, inwieweit das Homeoffice ein „legal right“ werden sollte, wenn viele Unternehmen eh bereits an Homeoffice-Lösungen arbeiten. Na ja, bis auf Elon Musk. Ende März kam nämlich anhand einer geleakten Rundmail ans Licht, das den Tesla-Mitarbeiter:innen eine Kündigung droht, wenn sie nicht zurück ins Office kommen. Was der Power-Unternehmer wohl zu einem derartigen Gesetz sagen würde?

Das könnte dich auch interessieren

Entscheider: Darf ich die Kolleg:innen als Kummerkasten missbrauchen? Productivity & New Work
Entscheider: Darf ich die Kolleg:innen als Kummerkasten missbrauchen?
Gastbeitrag: Drei Trends, wie CEOs in der Öffentlichkeit kommunizieren sollten Productivity & New Work
Gastbeitrag: Drei Trends, wie CEOs in der Öffentlichkeit kommunizieren sollten
Anonymes Karrierenetzwerk: Ist „blind“ das bessere LinkedIn? Productivity & New Work
Anonymes Karrierenetzwerk: Ist „blind“ das bessere LinkedIn?