Leadership & Karriere Neuer Kurs bei Google: Entlassungen und Umstrukturierungen 

Neuer Kurs bei Google: Entlassungen und Umstrukturierungen 

2023 änderte Google seinen Kurs drastisch: Mehrere Tausend Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wurden entlassen, und Anfang 2024 folgten weitere Stellenstreichungen. Diese Maßnahmen sind Teil einer Strategie unter CEO Sundar Pichai, die das Unternehmen schlanker und effizienter machen soll. 

Google stellt sich momentan neu auf und verlagert Teams, um sich auf neue Bereiche zu konzentrieren. Teilweise werden sogar ganze Teams aufgelöst, um die Effizienz zu steigern. Im Jahr 2023 hat Google etwa 12.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen entlassen, und Anfang 2024 traf es weitere Stellen in den Technik- und Hardware-Teams. 

Im April mussten auch Mitarbeitende aus den Finanz- und Immobilienteams gehen, und einige Aufgaben wurden nach Bangalore, Mexiko City und Dublin verlagert, um dortige Wachstumszentren zu stärken. Google hat sich bisher nicht zu den genauen Zahlen der betroffenen Stellen geäußert. 

Gezielte Entlassungen zwecks Umstrukturierungen 

Laut CEO Sundar Pichai nimmt sich das Unternehmen bewusst die Zeit, diese Veränderungen sorgfältig umzusetzen. In einem Interview mit Bloomberg-Reporterin Emily Chang betonte er, dass er als Unternehmensleiter weniger, aber präzisere Entscheidungen treffen müsse, auch wenn seine Führung und die Entlassungskultur kritisiert werden. 

Pichai erklärte, dass Google Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf seine wichtigsten Prioritäten konzentriere. Diese Schritte sollen die Kosten senken und gleichzeitig die Entwicklung von KI und Cloud-Diensten vorantreiben, darunter eine neue Arm-basierte CPU, die Verfügbarkeit von TPU v5p, eine neue Version von Gemini 1.5 und Verbesserungen bei Google Workspace. 

In seiner Ankündigung 2023 sagte Pichai, dass Google in den letzten zwei Jahren stark gewachsen sei und für eine andere wirtschaftliche Realität eingestellt habe als die heutige. Ein Google-Sprecher erklärte, dass das Unternehmen nun effizienter werden, Hierarchien abbauen und die Ressourcen auf die wichtigsten Prioritäten ausrichten wolle. 

Aber nicht nur bei Google stehen große Entlassungswellen an, sondern auch TikTok hat angekündigt, dass sie tausend Stellen streichen werden. Von dem Stellenabbau sind vor allem die Bereiche Operations, Content und Marketing betroffen.

Seite 1 / 2
Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

80 Millionen Kursverlust für einen Rücktritt: Niehage wirft bei FlatexDegiro hin Leadership & Karriere
80 Millionen Kursverlust für einen Rücktritt: Niehage wirft bei FlatexDegiro hin
Stille Stärke im Job: Introversion als Karrierevorteil Leadership & Karriere
Stille Stärke im Job: Introversion als Karrierevorteil
Job-Crafting statt Kündigung – Der neue Trend für mehr Zufriedenheit im Job Leadership & Karriere
Job-Crafting statt Kündigung – Der neue Trend für mehr Zufriedenheit im Job
Mehr Flexibilität und höheres Gehalt? Was die übersehene Generation X von Arbeitgebenden erwartet Leadership & Karriere
Mehr Flexibilität und höheres Gehalt? Was die übersehene Generation X von Arbeitgebenden erwartet
Rechtswidrig: SpaceX entließ Mitarbeitende zu Unrecht nach Musk-Kritik Leadership & Karriere
Rechtswidrig: SpaceX entließ Mitarbeitende zu Unrecht nach Musk-Kritik