Life & Style Dating-App Only One stellt Singles-Umfrage vor

Dating-App Only One stellt Singles-Umfrage vor

Schluss mit ungebetenen Dick-Pics oder belanglosem Small Talk in Multichats: Die neue Dating-App Only One will das Dating-Geschäft mit dem neuen „Ein-Chat“-Prinzip revolutionieren. Heißt, man muss sich für nur einen Flirt entscheiden. Das scheint gut zur aktuellen Zeit zu passen, denn das Corona-Jahr 2020 hat Singles vorsichtiger gemacht.

Umfragen der App zeigen: Singles lassen sich heute mehr Zeit bis zum ersten persönlichen Treffen – und bleiben auch dann auf Abstand. Hier die Ergebnisse im Überblick:

Mehr Zeit bis zum ersten Date

38 Prozent geben an, sich seit Corona mehr Zeit zu lassen, ihren Online-Flirt persönlich kennenzulernen. Der Großteil der Singles verabredet sich nach vier Wochen zum ersten Mal.

Mehr Abstand

42 Prozent geben an, dass sie bei Dates körperlich deutlich distanzierter sind als zuvor. Bei 37 Prozent der Befragten ist komplett Schicht im Schacht: Sie wollen aktuell keine anderen Singles treffen, die sie über eine Dating-App kennenlernen.

Weniger One-Night-Stands

57 Prozent der Datenden haben keine große Lust auf One-Night-Stands. Und auch die Vorfreude darauf nach Corona hält sich in Grenzen. Nur 17 Prozent stimmen der Frage zu, ob sie sich auf die Zeit nach Corona freuen, wenn man wieder unverbindlich und ohne Corona-Sorgen in die Federn springen kann.

Angst vorm Feiertagsblues

Die Fortsetzung der Corona-Maßnahmen und der Jahreswechsel im Zeichen andauernder Unsicherheit bereiten 24 Prozent der Befragten Sorgen. Sie geben an, Angst vor Depressionen zu haben und befürchten ein andauerndes Stimmungstief – dazu kommen noch die nervigen Fragen nach dem Beziehungsstatus von Tante Hedwig. Rund 40 Prozent haben davor aber keine Angst.

Bindungsängste? Ciao

Ein Großteil der Befragten stimmt zu, dass die Corona-Krise ihr Bedürfnis nach einer festen Bindung verstärkt hat. 60 Prozent der Singles wünschen sich für 2021 eine feste Beziehung.

Only One ist seit Mai 2020 am Start und verzeichnet rund 40.000 Nutzer*innen – jeden Tag kommen laut eignenen Angaben circa 400 neue dazu. Verfügbar ist die App für iOS und Android. (Quelle: Appstore Screenshot)

Über Only One

Der Only One-Gründer Manuel Tolle ist ein Dating-Profi. Nach singlebörse.de setzt der Hamburger mit seiner neuen App auf monogames Anbandeln. Unerwünschte Bilder sollen geblockt werden. Dazu setzt die neue App auf die Stimme: Voice-Nachrichten sollen das Ansprechen wörtlich machen.

Tolle sagt über seine App: „Wir glauben fest daran, dass die Menschen den Fokus wieder mehr auf ein echtes Gespräch legen möchten. Die Reizüberflutung, der wir uns täglich aussetzen, ist für unser Wohlbefinden abträglich. Besonders ungesund sind sie aber in der Partnersuche.“

Wenn alles nichts hilft, bleibt für die Singles unter euch immer noch ein starker Drink oder die schwitzende Roboterhand – die quatscht einen zumindest nicht voll.

Zur Umfrage: Die Hamburger Dating-App Only One hat in zwei Umfragen 626 bzw. 343 alleinstehende Frauen und Männer in Deutschland zu ihrem aktuellen Dating Verhalten befragt.

Das könnte dich auch interessieren

„Der größte Faktor, um in Playlists zu landen, ist tatsächlich gute Musik“ Life & Style
„Der größte Faktor, um in Playlists zu landen, ist tatsächlich gute Musik“
Berliner Brandstifter über die Gin-Kunstedition mit Sven Marquardt: „Wir wollten etwas Einzigartiges machen“ Life & Style
Berliner Brandstifter über die Gin-Kunstedition mit Sven Marquardt: „Wir wollten etwas Einzigartiges machen“
Sinnloser Trend oder nützliches Gadget: Wie effektiv schützen Blaulichtfilter-Brillen unsere Augen? Life & Style
Sinnloser Trend oder nützliches Gadget: Wie effektiv schützen Blaulichtfilter-Brillen unsere Augen?